Der Geist als Ganzes

Wenn die Gefühle in den Fluss kommen, dann erfährt die rationale Betrachtungsweise Unterstützung durch andere Betrachtungsweisen:

Die energetische Betrachtungsweise
Was bringt dem Menschen Energie und was nimmt dem Menschen Energie?
Wo fließt die menschliche Energie und wo kommt sie zum Erliegen?

Die emotionale Betrachtungsweise
Materie gibt der den Menschen umgebenden Welt Struktur. Aber es ist nicht die einzige für den Menschen relevante Struktur. Auch das menschliche Verhalten unterliegt Strukturen, die nicht materiell sichtbar sind. Aber wir können diese Strukturen über unsere Gefühle wahrnehmen: Wo geht es für unser Verhalten lang und wo geht es nicht lang?

Inneres Wissen
In der rationalen Isolierung kennt der Mensch nur ein Kriterium für Wahrheit: wissenschaftliche Beweise. Das ist eine sehr beschränkte Sichtweise, denn von seinen geistigen Anlagen her besitzt der Mensch die Fähigkeit, aus sich selbst heraus zu WISSEN - zu wissen, was wahr ist und was nicht.

Gespür
Das innere Wesen der Dinge erspüren: Das Gespür ermöglicht dem Menschen, sich in dieser Welt auf eine besondere, perfekte, irgendwie magische Weise zu bewegen - auf eine Weise, wie sie auf nur rationalem Wege niemals erreicht werden könnte, weil das Gespür die innere Bedeutung der Dinge erfasst, die rational nur als äußere Form wahrgenommen werden. Aber zwei äußerlich scheinbar gleiche oder ähnliche Formen können für das Gespür völlig unterschiedliche innere Bedeutungen haben.

Es ließe sich diese Aufzählung noch fortsetzen - für den Zweck dieses Textes, genügt das vorerst aber.

Der ganzheitliche Geist beurteilt Ideen und Geschehnisse also nicht nur rational, sondern auch energetisch, emotional und intuitiv.

Als solches könnte er eine Idee wie die europäische Währungsunion auch dahingehend beurteilen, dass eine Zwangsverkettung derart unterschiedlicher Volkswirtschaften durch eine gemeinsame Währung der Natur dieser unterschiedlichen Volkswirtschaften nicht gerecht wird, weil sie sich in eigenen, unabhängigen Zyklen bewegen können müssen.

Darauf entgegnet der findige rationale Geist vielleicht: "Aber wir brauchen gar keine verschiedenen Volkswirtschaften mehr, sondern nur noch eine (graue Einheits-) Weltwirtschaft.

Der ganzheitliche Geist wüsste aber, dass unterschiedliche Volkswirtschaften als Ausdruck individueller Kulturen absolut Sinn machen und für eine sinnvolle Entwicklung des Ganzen sogar unverzichtbar sind.

nächstes Kapitel: Die äußere Form
Stichworte:
Geist
wissenschaftliche Beweise