Was uns geschieht

Die vorliegenden Texte stellen zwei unterschiedliche Sichtweisen gegenüber:

Der Sichtweise des rational isolierten Verstandes wird eine Sichtweise gegenübergestellt, wie sie sich ergibt, wenn die Gefühle eines Menschen in den Fluss kommen und die Energiezentren aktivieren - wenn der Geist als ganzheitliche Einheit zu arbeiten beginnt.

Die Gegensätze der beiden Sichtweisen ziehen sich durch viele Ebenen und Aspekte der menschlichen Existenz, die ich hier Kapitel für Kapitel abarbeite.

Die rational isolierte Sichtweise sieht das, was einem Menschen im Leben geschieht in erster Linie als Zufall oder anderweitigen Zusammenhang, der nicht der eigenen Kontrolle unterliegt.

Ein Zusammenhang äußerer Geschehnisse zu den Inhalten des eigenen Geistes wird aber eher nicht gesehen:

Nun habe ich in zahlreichen Texten die Zusammenhänge zwischen äußeren Ereignissen und inneren Vorgängen ausführlich beschrieben:

Menschen machen Erfahrungen.

Eine Erfahrung ist die Verwirklichung einer Idee.

Eine Idee verwirklicht sich im Leben eines Menschen als Erfahrung, wenn er sich in seinem Verhalten nach ihr richtet.

Siehe auch Ideen, Verhalten, Erfahrung


Je mehr die Gefühle eines Menschen in den Fluss kommen, um so mehr beginnt man diese Zusammenhänge aber auch geistig ganz direkt wahrzunehmen.

nächstes Kapitel: Der lebendige Fluss des Geschehens
Stichworte:
Zufall
Energiezentren